Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen

"Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist." WILHELM VON HUMBOLDT

Förderung


Die EEBT vergibt Fördermittel an Kooperationspartner (z.B. Kirchengemeinden, diakonische und andere Einrichtungen, Vereine und Initiativen), deren Sitz auf dem Gebiet des Freistaates Thüringen liegt und die Bildungsveranstaltungen für Erwachsenene entsprechend dem Selbstverständnis der EEBT durchführen. Grundlage ist das Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz.

Sie bieten selbst Bildungsveranstaltungen in Thüringen an?

Sie suchen einmalig eine Unterstützung für ein Bildungsprojekt?

Sie benötigen Mittel zur Weiterbildung Ihres Personals?

Regelförderung


Die EEBT vermittelt staatliche Fördermittel an Einrichtungen der Evangelischen Kirche und Kooperationsmitglieder auf dem Gebiet des Freistaates Thüringen, welche Bildungsveranstaltungen für Erwachsene durchführen. Sie ist ein vom Freistaat Thüringen anerkannter Träger der Erwachsenenbildung. Erwachsenenbildung wird durch den Freistaat Thüringen finanziell gefördert. Grundlage der Förderung ist das Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz (ThEBG).

So einfach geht's


Füllen Sie den Antrag aus und schicken ihn per Post an die EEBT Landesgeschäftsstelle.

Zu einem vollständigen Antrag gehören:

  • das vollständig ausgefüllte Formular Antrag auf Förderung einer Veranstaltung nach ThEBG mit Unterschrift
  • ein Veröffentlichungsnachweis (Flyer, Veranstaltungsprogramm o.Ä.) zu der Veranstaltung(sreihe), für welche Sie die Förderung beantragen.

Veranstaltungen eines Jahres können auch gesammelt bei der EEBT abgerechnet werden. 

Einsendeschluss für den Antrag ist jeweils der 15. März des Folgejahres.

Der Förderbetrag wird im 3. Quartal des Folgejahres überwiesen.

Gefördert werden


  • Bildungsveranstaltungen oder Bildungselemente von Maßnahmen.
  • Die Veranstaltungen müssen eine erwachsenenpädagogische Struktur und Zielstellung sowie deutlichen Bildungscharakter haben (Thema, Zielformulierung etc.).
  • Gefördert werden Veranstaltungen, wenn innerhalb Thüringens mindestens 8 Personen ab 16 Jahren daran teilnehmen (ohne ReferentInnen). Außerhalb Thüringens müssen zudem mindestens 5 Teilnehmende aus Thüringen kommen.
  • Die Veranstaltungen müssen nachweislich öffentlich angekündigt werden (Presse, Programmheft, Plakat, Flyer, Website etc.).
  • Die Förderung von Seminaren und Bildungsreisen orientiert sich am tatsächlichen Programm. Dieses sollte daher immer mit eingereicht werden. Andernfalls gibt es eine Pauschalförderung, die unter Umständen geringer ausfällt.
  • Gefördert wird nur, wenn die Maßnahme nicht anderweitig kostendeckend öffentlich bezuschusst wird. Eigene Überschusserwirtschaftung (z.B. durch Teilnehmerbeiträge) schließt eine Förderung nicht aus.

Nicht gefördert werden


  • kulturelle Darbietungen, wie Konzerte, Freizeitvergnügungen oder Ähnliches
  • Gottesdienste, Andachten, Mitarbeiterkreise, Chor- oder Orchesterproben und Ähnliches
  • Bildungsveranstaltungen, die bereits anderweitig kostendeckend öffentlich bezuschusst werden (öffentlich bezuschusst bedeutet, dass für das Projekt weitere Drittmittel aus Kommune, Land, Bund oder EU bezogen werden; Drittmittel von Kirchen, Stiftungen, Sponsoringpartnern aus der freien Wirtschaft etc. sind zulässig)

Im Detail


Welche Veranstaltungen können gefördert werden?
Gefördert werden Seminare, Kurse, Vorträge, Führungen zu allgemeinen, kirchlichen, theologischen, kulturellen, politischen, ökologischen und ähnlichen Themen; ebenso thematische Angebote für bestimmte Berufs-, Interessen- oder Betroffenengruppen (z.B. für Erzieher, Senioren, Trauernde), Kurse zum Erlernen kreativer Techniken, zur Gesunderhaltung (z.B. Yoga, Ernährungsthemen, Fasten, Gymnastik) oder zur Vermittlung von Fähigkeiten und Wissen in Kinderbetreuung, Altenpflege, Erziehung etc.

Auf welcher Grundlage und wie hoch wird gefördert?
Gefördert werden die tatsächlich durchgeführten Unterrichtseinheiten (UE). Eine UE beträgt 45 Minuten. Für jede UE wird ein einheitlicher Förderbetrag gezahlt. Die Höhe des Betrages hängt von der jeweils gültigen Förderrichtlinie des Landes ab. Der aktuelle Förderbetrag beträgt 4,00 €/UE. Eine Förderung lohnt sich vor allem, wenn Sie viele Bildungsveranstaltungen im Jahr anbieten. Die Auszahlung der Förderung erfolgt im Folgejahr.

Muss ich bei einer Veranstaltungsreihe für jede Einzelveranstaltung einen extra Antrag ausfüllen?
Dies hängt von der Art der Veranstaltungsreihe ab. Handelt es sich um einen Kurs oder ein Seminar, an welchem immer dieselben Personen teilnehmen, so genügt ein Antrag. Geht es aber etwa um eine Vortragsreihe, bei der jedes Mal ein anderes Publikum anwesend ist, so muss für jede Veranstaltung ein separater Antrag gestellt werden.

Welche Fristen müssen bei der Antragstellung beachtet werden?
Die ausgefüllten Anträge und die Teilnehmerlisten müssen spätestens bis 15. März des folgenden Jahres in der Landesgeschäftsstelle vorliegen.

Projektförderung


Die EEBT vergibt jährlich eine Projektförderung in Höhe von bis zu 2.000 Euro für ein oder mehrere Bildungsprojekt(e) in der offenen Erwachsenenbildungsarbeit.

Bewerben können sich Kirchengemeinden, Kirchenkreise, evangelische Einrichtungen und Initiativen aus dem Freistaat Thüringen, die im Jahr 2021 ein Bildungsprojekt durchführen.

Zur Förderung vorgeschlagen werden können längerfristige Bildungsprojekte, aber auch thematische Reihen, Kurse oder Einzelveranstaltungen, die eine aktive Beteiligung ermöglichen und die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen aus Religion, Politik oder Gesellschaft fördern. Die Zielgruppe sollen Erwachsene zwischen 18 und 99 Jahren sein und zwar aus der Gemeinde und von außen.

So einfach geht's


Schicken Sie uns einen formlosen Antrag, bestehend aus:

  • einer Projektbeschreibung (max. 2 A4-Seiten) mit Angaben zur Laufzeit, zu den Zielen, der Zielgruppe und den geplanten Aktivitäten; genaue Angaben zum Träger des Projektes; Name, Funktion und vollständige Kontaktdaten des Projekt-Verantwortlichen
  • einem Kosten- und Finanzierungsplan, aus dem ersichtlich ist, für welche Ausgaben die Fördermittel eingesetzt werden sollen

Förderfähige Kosten

Bitte beachten Sie, dass nur Kosten förderfähig sind, die einen direkten Bezug zu einer Bildungsveranstaltung haben und den folgenden Kostenarten entsprechen:

  • Honorare, Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten für Referenten
  • Mieten für Veranstaltungsräume und benötigte Geräte (Beamer, Leinwand …)
  • Kosten für die Erstellung von Werbemitteln oder Publikationen
  • Materialkosten, insofern sie dem Projekt eindeutig zugeordnet werden können und insgesamt 200 Euro nicht überschreiten

Senden Sie den unterschriebenen Antrag per Post, E-Mail oder Fax an die EEBT Landesgeschäftsstelle.

Einsendeschluss für 2021 ist der 31.10.2020 (Poststempel).

Ihre Ansprechpartnerin


Annelie Hollmann

Annelie Hollmann

Fon 0391 598 022 69
a.hollmann@eebt.de

Download


Anschrift


EEBT Landesgeschäftsstelle
Allerheiligenstraße 15a
99084 Erfurt

Fax 0361 222 48 47 46

Eine Jury aus Mitgliedern des Leitungsteams der EEBT trifft unter allen Bewerbern die Entscheidung über die Vergabe der Projektförderung. In der Regel wird die Fördersumme auf zwei oder drei Projekte verteilt.

Der Förderbetrag in Höhe von bis zu 2.000 Euro wird als Vorschuss auf die Abrechnung gewährt und zu Beginn des Projektes ausgezahlt. Die Projektmittel müssen innerhalb des beantragten Jahres eingesetzt und bis spätestens 31. Dezember verbraucht sein. Nicht verbrauchte Mittel sind zurückzuzahlen.

Allen anderen Berwerbern wird eine kostenlose Beratung angeboten, mit dem Ziel, ihr Projekt ebenfalls zu realisieren. Für Projekte, die der Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren in der Erwachsenenbildung dienen, steht ein besonderer Fonds zur Verfügung.

Die Abrechnung muss bis spätestens 31. Januar nach dem Jahr der Durchführung erfolgen.

Als Belege reichen Sie bitte Folgendes ein:

  • Kosten-Finanzierungs-Übersicht zum Projekt
  • Originalbelege in Höhe der Fördersumme
  • Sachbericht zur Durchführung und den Ergebnissen des Projekts
  • Nachweise zur Veröffentlichung und Dokumentation
  • ausgefüllter Antrag zur Regelförderung

Gutes Gelingen für Ihr Projekt!

Weiterbildungsförderung


Die EEBT fördert die Fortbildung von Mitarbeitenden durch Zuschüsse zu Fortbildungen von haupt- oder ehrenamtlichen Mitarbeitenden für die Arbeit mit Erwachsenen. 

Bezuschusst werden:

  • Kosten der Fortbildung
  • Reise- und Aufenthaltskosten

So einfach geht's


Schicken Sie uns einen formlosen Antrag, der folgende Angaben enthält:

  • für welche Weiterbildung wird der Zuschuss beantragt? (Titel, Art der Weiterbildung, Anbieter)
  • für welche Person(en) wird er beantragt? (Name, Beruf, haupt- od. ehrenamtlich, in welcher professionellen Beziehung zu Ihnen)
  • zu welchem Zweck soll diese Person weitergebildet werden?
  • wie hoch sind die Kosten für diese Weiterbildung insgesamt?
  • haben Sie um weitere Zuschüsse bei anderen Einrichtungen (z.B. Kirchenkreis etc.) gebeten? wenn ja, in welcher Höhe wurden Sie bewilligt?
  • Ansprechpartner mit Kontaktdaten (E-Mail, Telefonnummer)

Bitte senden Sie den unterschriebenen Antrag per Post, E-Mail oder Fax an die EEBT Landesgeschäftsstelle.

Die Antragstellung kann auch im Nachgang einer Weiterbildung erfolgen, muss jedoch bis spätestens 20. Dezember des laufenden Jahres in der EEBT Landesgeschäftsstelle eingegangen sein, in welchem sie absolviert wurde. 

Ihr Ansprechpartner


Thomas Ritschel

Fon 0361 222 48 47 11
t.ritschel@eebt.de

Die EEBT bezuschusst eine Mitarbeiterweiterbildung in der Regel durch eine Anteilsfinanzierung, unter günstigen Umständen auch in voller Höhe. Die Entscheidung über die Förderhöhe wird am Ende eines Haushaltsjahres getroffen. Die Auszahlung erfolgt im ersten Quartal des Folgejahres. 

Voraussetzung für die Bezuschussung ist, dass der Antragsteller eine evangelische Kirchengemeinde oder evangelische Einrichtung auf dem Gebiet des Freistaates Thüringen ist. 

Bei einer anteiligen Förderung sind als Nachweis eine Kopie der Rechnung über den Teilnehmerbeitrag für die Weiterbildung sowie eventuelle Fahrtkostenbelege, Kosten für Unterkunft und Verpflegung in Kopie einzureichen. 

Werden die Weiterbildungskosten vollständig erstattet, sind alle Belege im Original einzureichen.