Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen

"Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist." WILHELM VON HUMBOLDT

HaufeldExkursionKunst & Kultur

Die Christophorus Kirche Haufeld und ihre Wandmalereien


01. August 2020  |  15.00 Uhr

Aus der Reihe DER SCHÖNE ORT
ABGESAGT

AUFGRUND DER CORONA-PANDEMIE MUSS DIE VERANSTALTUNG LEIDER AUSFALLEN.

Haufeld ist ein typisches Straßendorf und liegt an der Landstraße von Kranichfeld nach Teichel. Rüdiger von Haunenfeld schenkte um 900 die Siedlung dem Kloster Fulda. Aus Haunenfeld wurde Haufeld. Die Kirche besteht aus zwei Langhäusern, zwischen denen sich der Glockenturm von 1757 erhebt. Markant ist die Wetterfahne der Kirche, die einen Mann mit Sense zeigt, der das Feld haut. Bei Malerarbeiten im Kreuzgewölbe wurden 1930 Wandgemälde aus dem 14. Jahrhundert entdeckt, welche vor ca. 300 Jahren weiß übertüncht wurden. Die vergessenen Fresken waren im mittelalterlichen Gottesdienst im Gebrauch. Durch die bildliche Darstellung biblischer Geschichten sollten die Besucher erreicht werden, die nicht lesen konnten. Auch zahlreiche Heiligengeschichten dienten diesem Zweck. Die Waldmalereien sind einmalig in Europa.

Wir wollen Plastikmüll vermeiden. Bitte bringen Sie Ihre eigene Kaffeetasse mit!

Treffpunkt: 07407 Rudolstadt, OT Haufeld, Kirche
Ansprechpartnerin: Pfarrer Markus Tschirschnitz, Fon 036743 22219

Kirche Haufeld
© Wikswat | wikipedia.de